Die letztjährige WM-Elfte Sarah Hecken hat sich erstmals seit ihrer Fußoperation im vergangenen November wieder aufs Eis gewagt.

Die dreimalige deutsche Eiskunstlauf-Meisterin belegte bei den offenen bayerischen Meisterschaften in Oberstdorf den vierten Platz.

Hecken war in der Kür noch weit von ihrer Bestleistung entfernt und kam auf 128,46 Punkte. Die 18-Jährige Mannheimerin probierte nur zwei verschiedene Dreifachsprünge je zweimal, aber drei der vier Versuche waren nicht einwandfrei. Auch ihr Tempo war nur mittelmäßig.

Heckens Trainer Peter Sczypa erklärte anschließend:

"Sarah trainiert erst zwei Wochen wieder richtig und hat noch manche Rückstände. Dies war ein Aufbauwettkampf. Ein Ziel haben wir erreicht, nämlich unter die besten fünf zu kommen und damit ein paar Weltranglistenpunkte zu bekommen, damit sie bei der WM in Nizza in sechs Wochen in eine bessere Startgruppe kommt."

Siegerin in Oberstdorf wurde Heckens Trainingskameradin Nathalie Weinzierl mit 138,47 Punkten. Weinzierl lief dabei besser lief als bei der EM in Sheffield, wo sie als Debütantin auf Platz 22 gelandet war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel