Trotz der gegen ihn erhobenen Vorwürfe wegen sexueller Belästigung bleibt Udo Dönsdorf zunächst Sportdirektor der Deutschen Eislauf-Union (DEU), gab DEU-Vize-Präsidentin Elke Treitz bekannt.

Der Verband will erst nach einem Gespräch mit Eistänzer Sascha Rabe über mögliche personelle Konsequenzen beraten. Der 23-Jährige, der sich zurzeit nicht in Deutschland aufhält, hatte vor 10 Tagen Dönsdorf beschuldigt, ihn sexuell genötigt zu haben.

Der 56-jährige Dönsdorf verzichtete daraufhin auf die geplante Reise zu den Weltmeisterschaften.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel