vergrößernverkleinern
Jenny Wolf hat in ihrem letzten Saisonrennen die Chance auf den 50. Weltcup-Sieg © getty

Jenny Wolf glänzt in Heerenveen mit ihrem nächsten Weltcup-Sieg. Stephanie Beckert verpasst den Langstrecken-Gesamtsieg.

Heerenveen - Jenny Wolf bleibt auf Jubiläumskurs, Stephanie Beckert wurde ausgebremst:

Die Berlinerin Wolf hat in Heerenveen ihren 49. Weltcup-Sieg geholt und könnte am Samstag in ihrem letzten Saisonrennen als erst fünfte Eisschnellläuferin die magische 50er-Grenze überschreiten.

Dagegen verlor Team-Olympiasiegerin Beckert das Duell um den Gesamtsieg im Langstrecken-Weltcup mit ihrer großen Rivalin Martina Sablikova.

Sieg nach Bahnwechsel

Die Erfurterin belegte beim Weltcup-Finale in der niederländischen Kufen-Hochburg über 3000 m in 4:07,57 Minuten den dritten Platz hinter ihrer Teamkollegin Daniela Anschütz-Thoms (4:06,54) und musste den Gesamterfolg Streckensiegerin Sablikova (4:06,25) überlassen.

Die Doppel-Olympiasiegerin hatte durch einen geschickten Bahnwechsel zwei Runden vor Schluss Beckert entscheidenden Schwung genommen.

Beckert nicht enttäuscht

"Sie hatte Vorfahrt, ich mache ihr keinen Vorwurf", sagte Beckert, die auch nicht mehr mit ihrem ersten Weltcup-Gesamtsieg gerechnet hatte:

"Ich bin ganz und gar nicht enttäuscht, ich wusste, wie stark Martina ist und dass sie mit ihrer Erfahrung das Ding nach Hause bringt. Ich bin superglücklich mit meiner Saison."

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel