vergrößernverkleinern
Claudia Pechstein steuert ihrem sechsten Titelgewinn entgegen © getty

Kaum Besucher, geringe Beteiligung! "So etwas habe ich auch noch nicht erlebt", beklagt Pechstein, die sich an die Spitze setzte.

Berlin - Claudia Pechstein hat sich bei den deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im Eisschnelllauf nach dem ersten Tag wie erwartet an die Spitze gesetzt.

Die Rekord-Olympionikin siegte über 500 m (39,91 Sekunden) und 3000 m (4:08,84 Minuten) und steuert am Samstag ihrem sechsten Titelgewinn entgegen.

Die fünfmalige Olympiasiegerin liegt nach dem ersten Tag mit 81,38 Punkten vor Isabell Ost (Berlin/86,59) und Angie Fischer (Chemnitz/88,47) in Front.

Nicht einmal 100 Zuschauer

Eine geringe Beteiligung und nicht einmal 100 Zuschauer sorgten dafür, dass die Titelkämpfe zu einer glanz- und trostlosen Veranstaltung gerieten.

"So etwas habe ich auch noch nicht erlebt", sagte Pechstein zu der geringen Beteiligung. "Die Entscheidung, die DM nicht mehr als Qualifikation für die EM gelten zu lassen, war wohl falsch", kritisierte die 36 Jahre alte Lokalmatadorin den Verband.

Kurzfristig hatten noch die Berlinerinnen Katrin Mattscherodt (Bluterguss) und Lucille Opitz (Krankheit) abgesagt (Alle Wintersport-News).

Acht Frauen und zehn Männer

Insgesamt waren gerade mal acht Frauen und zehn Männer am Start. "Wir haben wegen der geringen Beteiligung darauf verzichtet, bei der DM Tickets für die Europameisterschaften zu vergeben", erklärte Frauen-Bundestrainer Markus Eicher (Inzell).

In Pechstein und den Erfurterinnen Daniela Anschütz-Thoms und Stephanie Beckert haben drei Läuferinnen ihre Fahrkarte sicher. "Das vierte Ticket wird am 3. und 4. Januar in Erfurt ausgelaufen", erklärte Eicher.

Pechstein war vor allem mit ihrer Leistung über 500 m zufrieden. "Ich wollte eine Zeit um 40 Sekunden laufen. Dass es besser wurde, freut mich umso mehr", sagte die fünfmalige Olympiasiegerin.

Friesinger startet am Sonntag

In 39,91 Sekunden hatte sie Angie Fischer (41,07) und Isabell Ost (41,31) auf die Plätze zwei und drei verwiesen. Am Samstag setzen die Frauen das Programm mit den Läufen über 1500 und 5000 m fort.

Olympiasiegerin Anni Friesinger (Inzell) wird nach ihrer Knie-Operation erst am Sonntag in die Saison starten. Die 31-Jährige wird in Berlin an Qualifikations-Wettkämpfen teilnehmen, um sich für die Sprint-WM in Moskau (17./18. Januar) in Form zu bringen.

Lehmann vor Schneider

Bei den Herren sorgte Robert Lehmann über 500 m für eine gute Leistung. Der Erfurter sicherte sich den Sieg über die erste Einzelstrecke vor Tobias Schneider (Berlin/37,05) und Jörg Dallmann (Erfurt/37,07) und stellte in 36,76 Sekunden eine persönliche Flachland-Bestmarke auf.

Über 5000 m sicherte sich Tobias Schneider (Berlin) in 6:34,88 Minuten den Sieg. Nach zwei von vier Läufen liegt Lehmann in der Gesamtwertung mit 76,49 Punkten vor Schneider (76,53) und Weber (78,00) in Front.

Die Herren bekommen drei Tickets für die EM. Neben den beiden Erstplatzierten des 5000-m-Laufs bei der Mehrkampf-DM wird auch der Führende der Mehrkampf-DM nach drei Läufen zur EM fahren.

Diskutieren Sie jetzt mit anderen Wintersportfans!

Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel