Im Fall Pechstein haben Experten erstmals auch andere erhöhte Blutwerte öffentlich gemacht.

Klaus Pöttgen, medizinischer Direktor des Frankfurter Ironman, erklärte der "Frankfurter Allgemeinen", dass Claudia Pechstein im März '07 den Grenzwert des Hämoglobin (Hb)-Werts 16,0 überschritten habe.

Der Nürnberger Doping-Experte Fritz Sörgelin erklärte im "Tagesspiegel", dass in Pechsteins Blutprofil zwischen dem 6. und 9. Februar '04 auffällige Hb-Abfälle zu registrieren seien, nachdem am 6. 2. ein überhöhter Wert (16,5) gefunden worden war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel