Die Deutsche Eisschnelllauf Gemeinschaft und Claudia Pechstein haben beim Internationalen Sportgericht CAS gegen die von der Internationalen Eisschnelllauf Union (ISU) gegen Pechstein verhängte zweijährige Dopingsperre Protest eingelegt.

Die 37-Jährige wurde am 3. Juli aufgrund von Indizien wegen Blutdopings bei den Mehrkampf-WM im norwegischen Hamar verurteilt, wo eine Reihe von Blutproben ungewöhnliche Veränderungen aufwiesen.

Der Protest baut darauf, dass bei der fünffachen Olympiasiegerin keine verbotenen Substanzen entdeckt wurden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel