Claudia Pechstein will trotz des Nein der Nationalen Anti-Doping-Agentur am sechswöchigen Selbstversuch zur Klärung ihrer schwankenden Blutwerte festhalten. Die Kosten könnten kein Argument sein, das Experiment platzen zu lassen.

"Ich hoffe, da ist noch nicht das letzte Wort gesprochen. Der Anti-Doping-Kampf ist nicht nur dafür da, die Schuldigen zu überführen, sondern auch, um Unschuldige zu schützen", so Manager Ralf Grengel.

Unterstützung erhält die Fünffach-Olympiasiegerin vom Bundestag-Sportausschuss-Vorsitzenden Peter Danckert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel