Die sechswöchige Selbstkontrolle zur Klärung der schwankenden Blutwerte bei Claudia Pechstein nimmt Formen an. Pechstein-Manager Ralf Grengel nahm Kontakt mit der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) auf.

"Wir werden der NADA in der nächsten Woche einen fundierten, wissenschaftlichen Vorschlag unterbreiten und klären, wie die Kontrollphase aussehen soll", so Grengel.

Sollten die Retikulozyten-Werte in der Zeit weiter schwankend sein, könne der Welt-Verband die Schwankungen nicht mehr als Grundlage für eine Doping-Sperre heranziehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel