Die Vorwärts-Verteidigung der unter Doping-Verdacht stehenden Claudia Pechstein trägt zumindest in der deutschen Bevölkerung Früchte. In einer repräsentativen Umfrage unter 1191 Bundesbürgern durch das Meinungsforschungsinstitut "promit" gehen 60,2% der Befragten nicht von einem Doping-Vergehen der wegen auffälliger Blutwerte für zwei Jahre gesperrten 37-Jährigen aus.

Nur 23,7% glauben, dass die fünffache Olympiasiegerin ihre Leistungsfähigkeit auf unerlaubte Weise gesteigert hat. 16,2% wollten sich nicht festlegen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel