Die NADA wird voraussichtlich am Donnerstag entscheiden, ob und in welcher Form sie sich an einer Langzeitstudie der für zwei Jahre gesperrten Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein beteiligt.

NADA-Sprecherin Ulrike Spitz sagte, ein entsprechender Beschluss werde wohl auf der Vorstandssitzung am 3. September fallen: "Dort wird der Fall beraten und höchstwahrscheinlich auch entschieden."

Die wegen auffälliger Blutwerte vom Weltverband ISU gesperrte Pechstein hatte bei der NADA einen Vorschlag für eine Langzeitstudie vorgelegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel