Claudia Pechstein hat im Kampf um die Fortsetzung ihrer Karriere einen wichtigen Teilerfolg verbucht.

Der Internationale Sport-Gerichtshof CAS bestätigte zwar die derzeit gültige Wettkampfsperre gegen Pechstein, sie darf aber ab sofort wieder an offiziellen Trainingseinheiten der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) teilnehmen.

Damit darf sich die 37-Jährige, die wegen der Sperre beim CAS einen Eilantrag eingereicht hatte, weiterhin Hoffnungen auf eine Teilnahme an ihren sechsten Olympischen Spielen 2010 in Vancouver machen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel