Die Insolvenz der niederländischen "DSB-Bank" hat das firmeneigene Eisschnelllaufteam erreicht.

Die Sportler um die dreimalige Olympiasiegerin Marianne Timmer müssen das Trainingslager in Erfurt aus der eigenen Tasche bezahlen.

"Unsere Firmen-Kreditkarten und -Tankpässe sind gesperrt. Wir haben Geld eingesammelt, um die Eismiete zu bezahlen und um die Rückreise mit dem Auto zu finanzieren", sagte DSB-Chefcoach Jac Orie.

Bis Mittwoch bereiteten sich die DSB-Eisschnellläufer in der thüringischen Metropole auf die neue Saison vor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel