Zwei Wochen vor dem Weltcup-Auftakt im Eisschnelllaufen in Berlin präsentierten sich die US-Olympiasieger Chad Hedrick und Shani Davis bei der nationalen Weltcup-Qualifikation bereits in Topform.

In Milwaukee stellte Hedrick über 1500 m in 1:44,47 Minuten einen inoffiziellen Flachland-Weltrekord auf.

Knapp dahinter belegte Weltmeister und Weltrekordler Shani Davis Rang zwei und blieb ebenfalls unter der alten Bestmarke des Niederländers Simon Kuipers.

Kuipers hatte seinen Rekord am 25. Januar 2008 im norwegischen Hamar erzielt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel