Die wegen auffälliger Blutwerte gesperrte Eisschnellläuferin Claudia Pechstein will dem Bundesinnenminsterium (BMI) die Kosten für eine Studie im Rahmen des Verfahrens vor dem CAS erstatten.

Die Studie von Professor Christof Dame von der Berliner Charite wurde von der Bundespolizei als Pechsteins Arbeitgeber finanziert.

"Im Falle eines Freispruchs werden wir selbstverständlich sämtliche im Rahmen der Verhandlungen angefallenen Kosten geltend machen und dazu gehört auch das Gutachten von Professor Dame", sagte Pechsteins Anwalt Simon Bergmann.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel