Mit der Hoffnung auf Freispruch der Athletin und der Sehnsucht nach einem Ende blickt das deutsche Eisschnelllauf-Lager der nahenden Entscheidung im Fall Claudia Pechstein entgegen. Der CAS hatte erst jüngst in Aussicht gestellt, dass ab dem 5. November mit einer Entscheidung zu rechnen sei.

"Die Anzeichen verdichten sich, dass das Urteil am Donnerstag fällt. Die CAS-Richter sind sich wohl der Verantwortung bewusst, dass Claudia im Fall eines Freispruchs im ersten Weltcup starten müsste", sagt Gerd Heinze, Präsident der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel