Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den Eilantrag von Claudia Pechstein auf eine Startfreigabe für die beiden Weltcups an diesem Wochenende in Berlin sowie vom 11. bis 13. November in Heerenveen abgelehnt.

Der CAS begründete die Ablehnung des erst am Donnerstagabend gestellten Antrages damit, dass "die Ahtletin in ihrem Antrag nicht nachgewiesen hat, dass ihre Nicht-Teilnahme an beiden Weltcup-Events ihr einen "irreparablen Schaden" zufügen würde".

Das endgültige Urteil werde in den nächsten zwei Wochen erwartet,

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel