Die wegen auffälliger Blutwerte für zwei Jahre gesperrte Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat von der ISU die Bekanntgabe der Namen aller Athleten gefordert, die wie sie erhöhte Blutwerte aufweisen.

Es gebe bei der ISU mehr als 500 Werte, die außerhalb des Normbereiches von 0,65 bis 2,4 Prozent liegen. Nur 14 Werte davon gehörten ihr. Zwölf andere Athleten würden auch hohe Retikulozytenwerte aufweisen.

"Warum bin ich die Einzige, die als Aussätzige am Nasenring durch die Arena gezogen wird", fragte Pechstein auf ihrer Homepage

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel