Ein schwerer Sturz von Marianne Timmer hat den Auftakt des Eisschnelllauf-Weltcups in Heerenveen überschattet.

Die Niederländerin wurde in der Zielkurve des 500-m-Rennens von der zuvor gestürzten Chinesin Yu Jing mitgerissen. Beide knallten in die Bande.

Während Yu anscheinend glimpflich davonkam, geriet Timmer mit den Beinen unter die Bandenbegrenzung und erlitt offenbar schwere Verletzungen an den Gelenken.

Timmer wurde mehrere Minuten auf dem Eis behandelt und mit einer Trage von der Bahn gebracht.

Das Rennen wurde unterbrochen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel