Claudia Pechstein hat erneut einen Eilantrag beim Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne gestellt.

Darin fordert die wegen auffälliger Blutwerte gesperrte Eisschnelllauf-Olympiasiegerin die Startfreigabe für den Weltcup in Hamar am Wochenende, auch wenn das Urteil in ihrem Dopingfall bis dahin nicht gefällt worden ist.

Einen ähnlichen Antrag hatte der CAS vor zwei Wochen im Vorfeld des Weltcup-Auftakts in Berlin mit der Begründung abgelehnt, dass der 37-Jährigen kein "irreparabler Schaden" entstehe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel