Claudia Pechstein hat am Montag die Wiedereröffnung ihrer Dopingverhandlung vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS beantragt. Das bestätigte Pechsteins Rechtsanwalt Simon Bergmann.

Nach Angaben Pechsteins sollen die Vertreter des Eislauf-Weltverbandes ISU dem CAS bei der Anhörung vor vier Wochen falsche Tatsachen vorgespielt haben. Sie sollen ein Gutachten ihres Experten Dr. Pierre Sottas vorgelegt haben, das dieser als überholt angesehen hat. Sottas, Biostatistiker des WADA-Labors in Lausanne, war zu der CAS-Anhörung nicht erschienen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel