Die verurteilte Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat im ersten Interview nach der Bestätigung ihrer Dopingsperre durch den Internationalen Sportgerichtshof CAS erneut ihre Unschuld beteuert.

"Dafür würde ich sogar eine eidesstattliche Erklärung abgeben. Ich habe nie gedopt. Und ich werde niemals dopen. Ich habe ein reines Gewissen", sagte Pechstein der "Bild am Sonntag".

Der Eislauf-Weltverband ISU hatte Pechstein nur aufgrund von Indizien, jedoch ohne positiven Dopingbefund für zwei Jahre gesperrt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel