Jenny Wolf hat in Calgary ihren 44. Weltcupsieg geholt, den erhofften Weltrekord aber deutlich verfehlt.

Die Weltmeisterin lief zum Auftakt des vierten Weltcups 37,33 Sekunden und war damit 31 Hundertstelsekunden langsamer als bei ihrem Weltrekord, den sie am 16. November 2007 an selber Stelle aufgestellt hatte.

Wolf verwies in der engsten 500-m-Entscheidung der Weltcup-Geschichte die Südkoreanerin Lee Sang-Hwa um eine Hundertstelsekunde auf den zweiten Platz, eine weitere Hundertstel zurück erreichte die Chinesin Wang Beixing Rang drei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel