Nach der verpassten Olympiaqualifikation im Weltcup-Rennen von Salt Lake City gibt sich Claudia Pechstein in einem Interview kämpferisch.

Die Berlinerin erklärte "Das war mit Sicherheit nicht mein Karriereende. Ich habe nicht mein Karriereende erklärt."

Desweiteren gab sie dem Eislauf-Weltverband ISU die Schuld an der verpassten Qualifikation: "Die ISU hat mir diese Chance genommen - vielen, vielen Dank.

Sie will mich zermürben, aber ich kämpfe weiter. Ich habe Recht, und das werde ich mir erkämpfen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel