Die Siegesserie der Berliner Eissprinterin Jenny Wolf ist beim Weltcup in Salt Lake City gerissen.

Einen Tag nach ihrem Weltrekordlauf in 37,00 Sekunden musste sich die 30-Jährige im zweiten 500-m-Rennen in 37,17 Sekunden mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Bei ihrer ersten Niederlage nach sechs Siegen in Folge behielt sie mit Glück ihren Weltrekord, denn Beixing Wang aus China lief 37,02 Sekunden.

Für Wolf ist die Niederlage "überhaupt kein Problem" im Hinblick auf Olympia: "Ich wollte hier schnell laufen, das habe ich geschafft."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel