Die wegen auffälliger Blutwerte für zwei Jahre gesperrte Eisschnellläuferin Claudia Pechstein ist vor dem Schweizer Bundesgericht mit einem Eilantrag gescheitert und kann deshalb auf keinen Fall an der Mehrkampf-EM vom 8. bis 10. Januar im norwegischen Hamar starten.

Die Berlinerin wollte mit dem Antrag eine Verkürzung der Frist für die bis zum 18. Januar anberaumte Stellungnahme des Internationalen Sportgerichtshofes CAS und des Eisschnelllauf-Weltverbandes ISU erreichen.

Dies lehnten die Schweizer Richter am Mittwoch jedoch ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel