Der Südkoreaner Lee Kyou-Hyuk ist zum dritten Mal Sprint-Weltmeister. Der 31-Jährige setzte sich im japanischen Obihiro klar vor seinem Landsmann Lee Kang-Seok und Keiishiro Nagashima aus Japan durch.

In Abwesenheit von Titelverteidiger Shani Davis (USA) und zahlreicher weiterer Spitzenläufer holte Lee sein drittes Sprint-Gold nach 2007 und 2008.

Bester Deutscher im Vierkampf (2x500, 2x1000 m) wurde Nico Ihle auf dem 13. Platz. Samuel Schwarz belegte den 16. Rang, Jörg Dallmann kam nicht über Platz 23 hinaus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel