Zwei Wochen nach ihrer legendären Slapstick-Einlage auf dem Weg zur olympischen Team-Goldmedaille hat Anni Friesinger-Postma ihre Eisschnelllauf-Saison mit einem neunten Platz beendet. Die 33-Jährige lief beim Weltcup-Finale in Heerenveen über 1500 m 1:59,35 Minuten und blieb damit erstmals seit 1998/99 in einer Saison ohne eine Podest-Platzierung im Weltcup.

Als bestes Resultat der 33-Jährigen, die in dieser Saison durch Verletzungen und Krankheiten mehrfach zurückgeworfen worden war, steht ein fünfter Platz zu Buche.

Das Rennen in Heerenveen und damit auch den Gesamt-Weltcup über die Mittelstrecke gewann die Olympia-Zweite Kristina Groves aus Kanada (1:58,15).

Zweite wurde Doppel-Olympiasiegerin Martina Sablikova aus Tschechien (1:58,27) vor Groves' Teamkollegin Brittany Schussler (1:58,60).

Beste Deutsche war die Erfurterin Daniela Anschütz-Thoms als Sechste (1:58,90). Olympiasiegerin Ireen Wüst aus den Niederlanden war wegen einer Erkrankung in Heerenveen nicht an den Start gegangen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel