Der niederländische Eisschnelllauf-Superstar Sven Kramer hat bei der Mehrkampf-WM auf seiner Heimbahn in Heerenveen nach dem zweiten von vier Rennen die Führung übernommen.

Der 23 Jahre alte Titelverteidiger gewann nach seinem sechsten Platz über 500 m den 5000-m-Lauf souverän und hat damit eine historische Bestmarke vor Augen. Kramer kann beim letzten Wettkampf der olympischen Saison als erster Läufer in der 120-jährigen WM-Geschichte die Mehrkampf-Titelkämpfe zum vierten Mal in Folge gewinnen.

In der Gesamtwertung hat Kramer mit 74,413 Punkten vor den beiden abschließenden Läufen über 1500 m am Samstag und 10.000 m am Sonntag schon ein beruhigendes Polster auf den Überrschungszweiten Jonathan Kuck aus den USA (74,657) und Havard Bökko aus Norwegen (74,728). Die deutschen Läufer erwischten den erwartet schwachen Start.

Der Erfurter Patrick Beckert, der nur auf Grund zahlreicher Absagen ins Starterfeld gerückt war, belegte nach den Plätzen 21 (500 m) und 14 (5000 m) den 20. Gesamtrang. Der Münchner Marco Weber wurde auf den Strecken 23. und Zwölfter und muss sich zur Halbzeit mit Platz 22 zufrieden geben. Damit haben die DESG-Starter praktisch keine Chancen mehr auf die Teilnahme am Finale der besten Zwölf über 10.000 m.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel