Fehlstart für Medaillenkandidatin Daniela Anschütz-Thoms bei der Mehrkampf-WM in Heerenveen: Die Team-Olympiasiegerin lief zum Auftakt des letzten Saisonwettkampfes über die von ihr ungeliebte 500-m-Distanz 40,48 Sekunden und kam nach einem Strauchler ausgangs der Zielkurve nicht über den 15. Platz hinaus.

Ihre größten Rivalinnen im Kampf um eine Top-Platzierung erwischten einen besseren Start. Die Kanadierin Kristina Groves (Rang 4), 1500-m-Olympiasiegerin Ireen Wüst aus den Niederlanden (6) und Titelverteidigerin Martina Sablikova aus Tschechien (11) liefen im ersten von vier Rennen bereits einen Vorsprung heraus.

500-m-Siegerin Jekaterina Schichowa aus Russland (38,83 Sekunden) gehört mit Blick auf die Gesamtwertung nicht zum Kreis der Favoritinnen.

"Jetzt wird es ganz schwer. Ich muss versuchen, den Rückstand aufzuholen. Ich hatte einen Stolperer in der Zielkurve. Auch am Start hatte ich Probleme, weil ich den die ganze Saison lang nicht trainiert habe", sagte Anschütz-Thoms, die trotzdem Saisonbestzeit über 500 m lief.

Stephanie Beckert, dreifache Medaillengewinnerin von Vancouver, hatte mit dem Sprint wie erwartet noch größere Probleme und belegte in 42,71 Sekunden wie so häufig bei Mehrkämpfen zum Auftakt den letzten Platz. Wegen ihrer 500-m-Schwäche ist die 21-Jährige im Kampf um Edelmetall chancenlos.

Beckert will stattdessen Revanche nehmen für die Niederlagen bei den Winterspielen gegen Doppel-Olympiasiegerin Sablikova, die auf beiden Langstrecken Gold vor der Erfurterin gewonnen hatte. Am Samstagnachmittag trafen die Rivalinnen im 3000-m-Rennen aufeinander.

Die Entscheidung fällt am Sonntag nach den Rennen über 1500 und 5000 m.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel