Eisschnelllauf-Olympiasieger Bob de Jong hat die Berliner Trainingsgruppe von Bundestrainer Bart Schouten verlassen und auch seine Wohnung in der deutschen Hauptstadt aufgegeben. Es ist unsicher, ob er seine Eisschnelllauf-Karriere fortsetzen wird.

Der Langstreckenspezialist liebäugelt im Hinblick auf die Winterspiele 2014 in Sotschi mit einem Wechsel zum Skicross. De Jong gab am Wochenende bei den norwegischen Meisterschaften in Norefjell mit Platz 16 sein Debüt als Skicrosser.

Auf seiner Webseite berichtet der Niederländer, dass er vom Ski-Weltverband (FIS) eine Lizenz erhalten habe. De Jong hatte über 10.000 m bei den Winterspielen 2006 in Turin Gold, in Vancouver 2010 Bronze und in Nagano 1998 Silber gewonnen.

Von 2006 bis 2010 trainierte er überwiegend mit den deutschen Herrenteams in der Eisschnelllaufhalle des Berliner Sportforums.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel