Nach dem Rekord-Festival lief es für die deutschen Shorttracker zum Abschluss des ersten Saison-Weltcups in Kearns bei Salt Lake City nicht mehr ganz so rund.

Ein neunter Platz von Paul Herrmann über 500 m und Rang sieben für die Männerstaffel waren die besten Resultate.

An den Vortagen hatten die deutschen Läufer gleich vier nationale Rekorde erzielt: Christin Priebst über 1000 Meter (1:30,821) und mit der Frauen-Staffel über 3000 Meter (4:18,000) sowie die deutsche Männer-Staffel über 5000 Meter gleich zweimal (6:50,804/6:47,486).

la

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel