Mitten im Kampf gegen ihre Dopingsperre muss die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein auch einen privaten Rückschlag verkraften. Am Freitag gab die 38-jährige Berlinerin über ihr Management die Trennung von Ehemann Marcus Bucklitsch (34) bekannt.

"Das Scheitern unserer Ehe ist eine schmerzliche Erfahrung. Ich möchte aus der Trennung kein Geheimnis machen, bitte aber zu respektieren, dass dies eine private Angelegenheit ist", ließ Pechstein mitteilen.

Pechstein und Bucklitsch waren seit 1998 verheiratet. Das Paar hatte sich in der Ausbildung beim Bundesgrenzschutz kennengelernt. Die Ehe ist kinderlos geblieben.

Pechstein wartet im Kampf gegen ihre Dopingsperre derzeit auf eine Entscheidung des Schweizer Bundesgerichts, bei dem sie die Revision ihres Falles beantragt hatte. Sollte sie auch dort scheitern, bliebe ihr juristisch nur noch der Gang vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg.

In diesem Fall hat Pechstein bereits ihr Karriereende angedeutet, da ihr bis zum Ablauf der Dopingsperre am 9. Februar 2011 auch geeignete Trainingsmaßnahmen verwehrt blieben. Das Gericht hatte eine Entscheidung für Ende Juli angekündigt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel