Olympiasiegerin Stephanie Beckert und Sprint-Weltrekordlerin Jenny Wolf haben zum Saisonauftakt in Erfurt ihre nationale Ausnahmestellung unterstrichen.

Lokalmatadorin Beckert entschied vor nur etwa 250 Zuschauern in der Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle das 3.000-m-Rennen in mäßigen 4:11,53 Minuten für sich.

Die 22-Jährige verwies bei ihrem insgesamt fünften Titelgewinn Jennifer Bay (4:14,93) und Isabell Ost (4:16,84) auf die Plätze zwei und drei.

"Das war mein erster 3.000-m-Titel bei den Senioren. Es war zwar nur ein Vorbereitungslauf auf den Weltcup, aber trotzdem wäre ich gerne unter 4:10 Minuten gelaufen", sagte Beckert.

Wolf war nur mit ihrem zweiten Lauf, der Weltjahresbestleistung bedeutete, zufrieden. "Ich freue mich, dass es eine so ordentliche Zeit geworden ist."

Über 500 m gewann die Berlinerin nach zwei Rennen (38,27 und 37,94) und blieb im zweiten Lauf nur knapp vier Zehntelsekunden über ihrem Bahnrekord. Damit gewann sie ihren zwölften nationalen Titel.

Monique Angermüller, in 39,05 Sekunden zweite des ersten Laufs, verzichtete wegen einer Leistenblessur auf den zweiten Start. Zweite hinter Wolf wurde Judith Hesse (39,27 und 39,45).

Bei den Männern setzte sich Nico Ihle (36,00 und 35,64) vor Samuel Schwarz und seinem Bruder Denny durch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel