Die Mehrzahl der Eisschnellläufer mit 1500-m-Olympiasieger Mark Tuitert (Niederlande) als Wortführer wird dem Weltverband ISU beim Weltcup in Heerenveen ein Protestschreiben gegen die neue "Dr. Bibber"-Regel übergeben.

In dem Schreiben fordern die Athleten die sofortige Aufhebung der neuen Regel.

"Dr. Bibber" verbietet auf der Zielgeraden das Überqueren der Bahnbegrenzung mit einer Schlittschuhkufenlänge. Wer erwischt wird, muss mit einer sofortigen Disqualifikation rechnen.

Der ISU-Kongress hatte diese Maßnahme auf seinem Kongress im Juni dieses Jahres in Barcelona beschlossen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel