Die Berliner Eissprinterin Jenny Wolf hat die Weltcup-Saison in Heerenveen mit einem souveränen Doppelsieg begonnen.

Einen Tag nach ihrem Auftakterfolg in der niederländischen Kufenhochburg gewann die Weltrekordlerin auch den zweiten 500-m-Lauf, blieb bei ihrem insgesamt 52. Weltcup-Erfolg in 38,17 Sekunden allerdings etwas über ihrer Zeit von Freitag (38,02) und nicht wie erhofft unter der 38-Sekunden-Marke.

Die Konkurrenz beherrschte sie aber deutlich. Wolf hatte 37 Hundertstelsekunden Vorsprung auf die Zweite Margot Boer aus den Niederlanden (38,54). Den dritten Rang belegte die Japanerin Nao Kodaira (38,77).

Im letzten Paar gelang Wolf dabei die direkte Revanche für das olympische Duell, das sie in Vancouver gegen die Südkoreanerin Lee Sang-Hwa verloren hatte. Wolf hatte ihre Erzrivalin nach einem Klassestart (10,29 Sekunden über 100 m) klar im Griff und distanzierte Lee am Ende um 84 Hundertstel.

Judith Hesse (Erfurt) belegte in 39,42 Sekunden den 16. Platz, Monique Angermüller (Berlin/39,58) musste sich mit dem 17. Rang begnügen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel