Nach Jenny Wolf hat auch Stephanie Beckert in Heerenveen einen Start nach Maß in die Weltcup-Saison gefeiert: Beckert holte über 3000 m ihren insgesamt dritten Weltcup-Erfolg.

Die 22-Jährige gewann in 4:04,38 Minuten souverän. Zu einer Olympia-Revanche mit der Tschechin Martina Sablikova, die Beckert über beide Langstrecken in Vancouver auf den Silberrang verwiesen hatte, kam es allerdings nicht. Sablikova hatte ihren Start kurz vor Rennbeginn wegen Magen-Darm-Problemen abgesagt.

"Das war ein Superlauf von mir. Den kurzfristigen Ausfall von Sablikova habe ich zwar registriert, ich war aber vollkommen fokussiert auf meinen eigenen Lauf - und da lief es von Runde zu Runde besser", sagte Beckert, die auf einen Start Sablikovas beim Weltcup in der kommenden Woche in Berlin hofft:

"Es wäre schade, wenn sie dort auch absagen würde. Ich schaue aber vor allem auf mich. Mein Ziel ist die WM im März in Inzell."

Kanadas Weltrekordlerin Cindy Klassen (4:07,19) hatte auf dem zweiten Platz schon einen großen Rückstand auf Beckert. Dritte wurde Klassens Teamkollegin Kristina Groves (4:08,01).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel