Nico Ihle hat beim Eisschnelllauf-Weltcup in Heerenveen seine starke Vorstellung vom Auftakt am Freitag nicht bestätigen können.

Über 500 m musste sich der Chemnitzer am Sonntag in 35,37 Sekunden mit dem elften Platz begnügen, Samuel Schwarz (Berlin/35,73) wurde 20.

Ihles Trainer Klaus Ebert lobte seinen Schützling dennoch: "Ich bin mit dem Lauf zufrieden. Der Zeitabstand zur Spitze ist kleiner geworden. Bei einem guten Lauf ist er ganz schnell wieder vorne dabei."

Der Sieg im zweiten 500m-Rennen der neuen Saison ging an den Olympiazweiten Keiichiro Nagashima aus Japan, der 34,97 Sekunden benötigte und vor seinem Landsmann Joji Kato (35,01) und Lee Kang-Seok (Südkorea/35,10) gewann.

Ex-Weltmeister Kato hatte am Freitag im ersten Rennen triumphiert.

Ihle war zum Auftakt des Weltcups in Heerenveen über 500 m eine Überraschung gelungen. In 35,14 Sekunden verfehlte der Olympiateilnehmer als Fünfter des Rennens seinen deutschen Rekord nur um eine Zehntelsekunde.

Für Ihle war es das bisher beste Weltcup-Resultat.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel