Monique Angermüller hat beim Eisschnelllauf-Weltcup in Heerenveen über 1500 m eine enttäuschende Vorstellung gezeigt.

Die deutsche Meisterin aus Berlin blieb in 2:00,71 Minuten sieben Zehntel über ihrer Saisonbestleistung und belegte nur den 18. Platz.

Angermüller, die mit muskulären Problemen zu kämpfen hatte, verlor für den kommenden Weltcup in Berlin (19. bis 21. November) ihren Startplatz in der A-Gruppe.

Besser machten es Isabell Ost und Weltcup-Debütantin Jennifer Bay. Die Berlinerin Ost blieb in der neuen Saison zum ersten Mal unter zwei Minuten und wurde in 1:59,99 Zwölfte.

Bay, die beim Weltcup-Auftakt bereits über 3000 m als 13. überzeugen konnte, stellte eine persönliche Bestzeit auf. In 2:00,39 belegte die 19-Jährige aus Dresden den 16. Platz.

Der Sieg ging an die Kanadierin Christine Nesbitt (1:56,00), dahinter belegte Olympiasiegerin Ireen Wüst (1:57,35) vor ihrer niederländischen Teamkollegin Marrit Leenstra (1:57,68) vor Heimpublikum den zweiten Rang.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel