Eisschnellläuferin Jenny Wolf wurde beim ersten Weltcup der Saison in Berlin mit Verzögerung doch noch vor ihrer Rivalin Wang Beixing aus China zur 500-m-Gewinnerin erklärt.

Nachdem zunächst beide Läuferin in neuem Bahnrekord von 37,75 Sekunden zu Siegerinnen erklärt worden waren, griff eine neue Regel des Weltverbandes ISU, nach der die Tausendstel Sekunden bei Gleichstand angeführt werden müssen.

Dabei hatte Wolf in 37,752 Sekunden sechs Tausendstel Vorsprung vor Wang. Damit verbuchte die Berlinerin ihren insgesamt 27. Weltcup-Sieg.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel