Joji Kato hat beim Eisschnelllauf-Weltcup in Berlin das Rennen über 500 m für sich entschieden.

Der Japaner lief 34,70 Sekunden und stellte einen neuen Bahnrekord auf. Auf den zweiten Platz lief der Chinese Yu Fengtong mit 35,07 Sekunden, Dritter wurde der Finne Mika Poutala mit 35,13 Sekunden.

Überschattet wurde das Rennen von einem schweren Sturz des Kanadiers Jeremy Wotherspoon. Der Weltrekordler verlor in der Kurve die Kontrolle, prallte in die Bande und zog sich eine Armverletzung zu.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel