Jenny Wolf hat beim Sprint-Weltcup in Changchun (China) verletzungsbedingt ihre ersten beiden Saison-Niederlagen kassiert.

Die Eisschnellläuferin aus Berlin klemmte sich am Samstag bei ihrem Lauf auf Platz über 500 m einen Nerv im Rücken. Im zweiten Lauf am Sonntag kam sie in 38,44 hinter Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa (38,22) und Yu Jing (China/38,27) auf den dritten Rang.

Wolf führt das Gesamtklassement mit 550 Punkten weiter vor Lee (470) an.

Gabriele Hirschbichler bestätigte über 1000 m ihren Aufwärtstrend. Wie am Vortag lief die Inzellerin im zweiten Rennen auf Rang sechs, auch wenn ihre Zeit (1:18,42) etwas schwächer war.

Bei den Männern erzielte Nico Ihle (Chemnitz) mit seinem vierten Platz über 1000 m in 1:10,76 Minuten die beste Weltcup-Platzierung seiner Karriere.

Beim Sieg des Niederländers Stefan Groothuis (1:09,39) lief der Berliner Samuel Schwarz in 1:11,47 auf Rang zwölf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel