Die Berliner Eissprinterin Jenny Wolf hat ihren 55. Weltcup-Sieg erneut verfehlt. Die durch eine Rückenblessur angeschlagene Weltrekordlerin musste sich beim Weltcup in Obihiro, dem letzten in diesem Jahr, wie schon in der Vorwoche in Changchun/China auf ihrer Paradestrecke 500 Meter mit dem dritten Platz begnügen.

Dennoch verteidigte Wolf ihre Führung im Gesamt-Weltcup nach dem siebten von 16 Rennen mit 620 Punkten vor der südkoreanischen Olympiasiegerin Lee Sang Hwa (570) erfolgreich.

Lee verfehlte in Obihiro in 38,18 Sekunden den Bahnrekord nur um eine Hundertstel und feierte ihren dritten Sieg in Folge. Wolf, die das direkte Duell mit Lee verlor und 38,25 Sekunden lief, musste auch noch der Chinesin Jing Yu (38,21) den Vortritt lassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel