Nico Ihle hat bei der Sprint-WM in Heerenveen die erhoffte Top-Ten-Platzierung gerade noch erreicht.

Der Eisschnellläufer aus Chemnitz landete nach vier Läufen mit 141,560 Punkten auf dem zehnten Platz. Es siegte Titelverteidiger Lee Kyou-Hyuk (Südkorea/139,255) vor seinem Landsmann Mo Tae-Bum (139,365) und Shani Davis (USA/139,600). Für Lee war es bereits der vierte Sieg bei einer Sprint-WM.

Der Niederländer Stefan Groothuis war nach dem 500-Meter-Lauf zunächst wegen des zweimaligen Überlaufens der Bahnmarkierung disqualifiziert worden.

Allerdings legte der niederländische Verband Protest gegen die Entscheidung ein und hatte Erfolg.

Groothuis durfte zum Abschluss über 1000 Meter starten und belegte in der Gesamtwertung Rang vier.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel