Die deutsche Eisschnelllauf-Mannschaft wird am Mittwoch wie geplant von Berlin nach Moskau fliegen. Dort findet vom 28. bis 30. Januar ein Weltcup statt, bei dem alle Distanzen auf dem Programm stehen.

"Wir warten ab. Bis jetzt haben wir keine Hinweise auf eine mögliche Absage der Veranstaltung", sagte Helge Jasch, Teamchef der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG). Nach seiner Rückkehr von der Sprint-WM in Heerenveen war er am Montag über den verheerenden Anschlag am Moskauer Flughafen Domodedowo informiert worden.

"Wir fliegen Domodedowo nicht an, unsere Maschine landet in Scheremetjewo", sagte Jasch. Die DESG werde sich aber in jedem Fall an die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes halten. Am Montag waren einige Teams im Anschluss an die Sprint-WM in Heerenveen direkt nach Moskau weitergereist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel