Die Kanadierin Christine Nesbitt hat beim Eisschnelllauf-Weltcup in Moskau ihre gute Form bestätigt.

Eine Woche nach ihrem Triumph bei der Sprint-WM in Heerenveen gewann die 1000-m-Olympiasiegerin in 1:56,80 Minuten über 1500 Meter und verwies Ireen Wüst aus den Niederlanden (1:56,93) und Martina Sablikova aus Tschechien (1:57,50) auf die Plätze zwei und drei.

Die deutschen Frauen verpassten den Sprung in die Top 10. Gabriele Hirschbichler (Inzell/2:00,22) kam auf Rang 15, Isabell Ost (Berlin/2:01,17) und Jennifer Bay (Dresden/2:01,47) belegten die Plätze 17 und 19.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel