Claudia Pechstein hat ihre Erfolgsserie beim Weltcup-Comeback in Salt Lake City fortgesetzt und auch das Ticket für die WM in Inzell (10. bis 13. März) über 1500 m gelöst.

Einen Tag nach ihrem fulminanten Comeback über 5000 m gewann die Berlinerin im Olympic Oval auf ihrer "Hass"-Strecke in starken 1:55,38 Minuten die B-Gruppe und qualifizierte sich für das Weltcup-Finale in Heerenveen in zwei Wochen.

Zweite wurde die Japanerin Masako Hozumi (1:58,00), auf Platz drei lief Jennifer Bay aus Dresden in persönlicher Bestzeit (1:56, 00).

"Ich bin glücklich, dass ich beste Deutsche bin und mich für die WM in Inzell qualifiziert habe", sagte Pechstein, die trotz einer Muskelverhärtung im rechten Oberschenkel die Top-Zeit lief.

Am Tag zuvor hatte Pechstein bereits über 5000 m für eine turbulente Rückkehr gesorgt. Die 38-Jährige lief in 6:51,63 auf Anhieb die viertbeste Zeit der Saison und meldete sich eindrucksvoll in der Weltspitze zurück.

Erst elf Tage zuvor war die zweijährige Sperre wegen erhöhter Blutwerte der sechsmaligen Weltmeisterin abgelaufen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel