Eissprinter Nico Ihle hat zum Auftakt des Weltcup-Finals in Heerenveen ein Top-Ergebnis verfehlt.

Der Chemnitzer kam im ersten von zwei 500-m-Rennen in 35,57 Sekunden nicht über den 17. Platz hinaus. "Es ist nicht so gelaufen, wie ich mir das vorgestellt habe", sagte Ihle, fügte aber mit Blick auf die Einzelstrecken-WM in der kommenden Woche in Inzell hinzu: "Aber zum Höhepunkt bin ich da. Der Rückstand zur Spitze ist nur gering."

Das Rennen gewann der Südkoreaner Lee Kang-Seok in 35,05 Sekunden vor seinem Landsmann Lee Kyou-Hyuk (35,08) und dem Niederländer Jacques de Koning (35,18). Lee Kang-Seok steht damit auch vor dem Weltcup-Gesamtsieg. Er geht mit 740 Punkten und damit 85 Punkten Vorsprung auf seinen Verfolger Joji Kato (655) ins letzte Weltcup-Rennen am Sonntag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel