In guten 6:31,26 Minuten belegte Patrick Beckert einen respektablen neunten Platz im 5000-Meter-Lauf des Weltcup-Finals der Eisschnellläufer im niederländischen Heerenveen.

"Nicht schlecht bei diesem schwierigen Eis", meinte Beckert, dessen Teamkamerad Marco Weber (München) in 6:41,18 Minuten nur auf Platz 19 landete.

Den erwarteten Sieg feierte Bob de Jong, der zuvor schon als Weltcupsieger über 5000/10.000 Meter festgestanden hatte.

Der Star aus den Niederlanden war in hochklassigen 6:18,62 Minuten nicht zu schlagen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel