Für Eis-Sprinterin Jenny Wolf aus Berlin könnte das Rennen über 500 m am Sonntag bei der Einzelstrecken-WM in Inzell schon der letzte Auftritt auf der großen Eisschnelllauf-Bühne sein.

Die Olympiazweite hat vor ihrem einzigen WM-Start ein Karriereende in diesem Jahr nicht ausgeschlossen.

"Ich werde im Sommer entscheiden, ob ich weitermache", betonte die 32-Jährige, die seit Jahren zur Weltspitze gehört. Am vergangenen Wochenende hatte sie in Heerenveen auf ihrer Paradestrecke den sechsten Weltcupgesamtsieg in Folge perfekt gemacht.

Auch für das Rennen am Sonntag ist sie Favoritin und peilt ihre vierte Goldmedaille in Folge bei einer Einzelstrecken-WM an. Danach aber könnte Schluss sein.

"In meinem Alter macht man sich so seine Gedanken. Der Körper ist aus dem Gleichgewicht und braucht mehr Ruhe", sagte Wolf, die immer wieder Probleme mit dem Rücken hat.

Schon nach ihrem zweiten Platz bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver musste die Top-Sprinterin kürzertreten. "Mein Trainer und ich hatten beschlossen, dass wir die Luft etwas raus lassen", sagte Wolf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel