Der Niederländer Bob de Jong hat sich bei der Einzelstrecken-WM der Eisschnellläufer in Inzell seinen zweiten Titel gesichert.

Einen Tag nach dem Triumph über 5000 m gewann der 34 Jahre alte Routinier auch das Rennen über 10.000 m in 12:48,20 Minuten.

Zweiter wurde sein Landsmann Bob de Vries in 13: 04,62 Minuten, nachdem Teamkollege Arjen van der Kift wegen Nichttragens eines Gerätes für die Zeitmessung disqualifiziert worden war. Der Russe Ivan Skobrew wurde in 13:08,17 Minuten Dritter.

"Das Double ist mir geglückt. Ich habe mein Ziel erreicht", sagte de Jong, der die schnellste jemals in Europa gelaufene Zeit erzielte: "Es gibt kein Geheimnis für den Erfolg. Ich habe mehr als 15 Jahre Erfahrung und einen neuen Trainer, der auch Physiotherapeut ist. Er schreibt mir die Trainingsprogramme."

Als bester Deutscher belegte Marco Weber in 13:26,84 Minuten den achten Rang. Lokalmatador Moritz Geisreiter (13:33,86) auf den elften Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel